Neue Fraktion gründet sich

Bayram Özmen führt die Fraktion

Ottmar Eberling und Matthias Thurn sollen in den Magistrat

Die SPD-Fraktion in Riedstadt hat in ihrer konstituierenden Fraktionssitzung am 27.03.2021 einen neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Bayram Özmen, der gemeinsam mit Melanie Stahlecker Spitzenkandidat der SPD bei der Kommunalwahl war, wird die Fraktion in der neuen Wahlperiode der Stadtverordnetenversammlung führen. Zu seinen Stellvertreterinnen wurden Regina Plettrichs und Melanie Stahlecker bestimmt. Michael Lang übernimmt die Aufgaben der Fraktionsgeschäftsführung und Matthias Thurn wird die Kasse der Fraktion führen. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe als Fraktionsvorsitzender, die für mich aber gleichzeitig auch eine große Herausforderung ist“, stellte Bayram Özmen nach seiner Wahl fest.

Die Anwesenden bedankten sich anschließend ausdrücklich beim scheidenden Fraktionsvorsitzenden Matthias Thurn für seine langjährige Führung der Fraktion. Matthias Thurn hatte bereits im Vorfeld erklärt, dass er nicht mehr für den Vorsitz zur Verfügung steht.

Zuvor hatte sich die von der Ortsvereinsvorsitzenden Regina Plettrichs geleitete Sitzung noch einmal mit dem Kommunalwahlergebnis befasst. In einer digitalen Veranstaltung mit den Mit-gliedern des SPD Ortsvereines, an der rund 35 Personen teilgenommen hatten, wurde bereits nach der Wahl das Ergebnis gemeinsam aufgearbeitet. Tenor in der Diskussion war, dass neben dem drängenden Thema der wiederkehrenden Straßenbeiträge die SPD während der jetzt zu Ende gehenden Wahlperiode nicht ausreichend präsent war und mit ihren Themen ihr Wählerklientel leider nicht erreicht hat. Jetzt muss der Blick nach vorne gerichtet werden und die Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung muss sich neu aufstellen.

Die SPD geht offen in die anstehenden Gespräche mit den anderen Fraktionen zur Zusammen-arbeit in der Stadtverordnetenversammlung. „Wir sind aber schon sehr verwundert, wenn die CDU es als gegeben hinnimmt, dass sie den Stadtverordnetenvorsitz stellt“, zeigen sich die Ortsvereinsvorsitzenden Plettrichs und Özmen von diesem Vorstoß überrascht. Dass sich die CDU jetzt als Gewinner dieser Wahl sieht, mutet schon etwas merkwürdig an, haben sie doch auch einen Sitz abgeben müssen. Die Wahlergebnisse sind so eng, dass keine Fraktion davon ausgehen sollte, dass Funktionen bereits auf dem Papier feststehen. Zunächst sollten die Ge-spräche abgewartet werden. Am Ende entscheidet die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung in entsprechenden Wahlen, wer welche Positionen besetzt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung hat die SPD-Fraktion ihre Vorschläge für die Gremienbesetzungen festgelegt. Die sicher wichtigste Entscheidung war dabei, dass Ottmar Eberling und Matthias Thurn die SPD im Magistrat vertreten sollen. Beide freuen sich sehr auf diese Aufgabe und die Fraktion ist sich sicher, damit auch in der neuen Wahlperiode höchst kompetent im Magistrat vertreten zu sein.

Alle weiteren Entscheidungen sollen jetzt in die Gespräche mit den anderen Fraktionen einfließen.

„Wir haben eine schlagkräftige Truppe in der neuen Stadtverordnetenversammlung und auch wenn wir Sitze verloren haben, werden wir weiter gestaltend tätig sein“, macht der neu gewählte Fraktionsvorsitzende Bayram Özmen am Ende der Sitzung deutlich.