Arbeitskreis „Umwelt-, Bau- und Verkehr“ nimmt Arbeit auf

Am 30. Mai 2016 konstituierte sich der Umwelt-, Bau- und Verkehrsausschuss der Riedstädter Stadtverordnetenversammlung. Mit Heinz-Josef Henrich, Manfred Emmer und Thomas Caster stellt die SPD drei ordentliche Mitglieder. Brigitte Hennig ist die erste Vertreterin bei Abwesenheit eines Ausschussmitglieds.

Um ihre Arbeit im Ausschuss effizient zu gestalten haben die vier Stadtverordneten einen Arbeitskreis „Umwelt-, Bau- und Verkehr“ gebildet. Im Arbeitskreis werden die Ausschusssitzungen vorbereitet, eigene Konzepte entworfen und die Vorschläge der anderen Parteien kritisch, aber konstruktiv diskutiert. Analog bilden die Mitglieder der weiteren Ausschüsse ebenfalls Arbeitskreise.

Bei ihrer ersten Zusammenkunft machten sich die Stadtverordneten Caster, Emmer, Hennig und Henrich ein Bild vor Ort. So ging es zunächst nach Riedstadt-Goddelau. Hier stand das Neubaugebiet auf dem Programm. Heinz-Josef Henrich, neben seiner Tätigkeit als Stadtverordneter auch Ortsvereinsvorsitzender in Goddelau, zeigte seinen Kollegen das bisher fertig gestellte Gebiet und gab Erläuterungen zu der Entstehungsgeschichte. Daneben präsentierte er die Planungen für die nächsten Schritte.

Ein wichtiger Punkt im Kommunalwahlprogramm der Sozialdemokraten ist der soziale Wohnungsbau. Henrich führte seine Mitstreiter diesbezüglich zu möglichen Standorten, an denen entsprechende Mehrfamilienhäuser entstehen können.

Anschließend ging es ins Gewerbegebiet nach Wolfskehlen. Manfred Emmer erläuterte vor Ort die Bedenken mancher Anwohner, warum eine zu hohe Bebauung trotz Lärmschutzmaßnahmen zu erhöhten Belastungen führen könnte. Darüber hinaus erläuterte er die aktuellen Baumaßnahmen rund um die Erweiterung der Ladenlokale und den Bau des Verwaltungsgebäudes von „Transgourmet“.