Jahreshauptversammlung der SPD Erfelden

Stellv. Ortsvereinsvorsitzender Niels Quante bei der Überreichung der Ehrenurkunde an Willi Kunz
Niels Quante ehrt Willi Kunz unter Applaus der Mitglieder des Ortsvereins

Der SPD Ortsverein Erfelden führte am Freitag, 16.10.2015, seine diesjährige Jahreshauptversammlung durch.

Für den wegen anderer Termine nicht anwesenden Ortsvereinsvorsitzenden Ottmar Eberling konnte sein Stellvertreter Niels Quante neben den Mitgliedern des Ortsvereins auch die Riedstädter Stadtverbandsvorsitzende Regina Plettrichs und den Fraktionsvorsitzenden Matthias Thurn im örtlichen Heimatmuseum begrüßen.

In seinem Bericht über die Arbeit des Ortsvereins ging Niels Quante noch einmal auf die im April durchgeführte Mitgliederversammlung zur Nominierung der örtlichen Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl ein. Dabei ist Erfelden mit sieben Personen unter den ersten 25 Plätzen auf der Riedstädter Kommunalwahlliste gut vertreten.
Auch der in diesem Jahr erstmals wieder durchgeführte Ausflug des Ortsvereins, der die Mitglieder nach Lorsch geführt hatte, wurde gut angenommen und soll wieder regelmäßig im Kalender des Ortsvereins aufgenommen werden.
Die Versammlung bedauerte die Absage des diesjährigen Apfelfestes. Es waren sich aber alle einig, dass das traditionelle Fest ein fester Bestandteil im Ortsverein bleiben und im nächsten Jahr wieder in gewohnter Weise durchgeführt werden soll.

Nach dem Bericht der Kassiererin Bettina Dey und der Bestätigung ihrer ordnungs-gemäßen Kassenführung ging der Fraktionsvorsitzende Matthias Thurn in seinem Bericht auf die aktuelle Flüchtlingssituation in Riedstadt ein. Bisher konnten alle adäquat untergebracht werden. Die ehrenamtliche Betreuung wird in hoher Qualität vom Freundeskreis Flüchtlinge Riedstadt übernommen.
In der Arbeit der Fraktion wird in den nächsten Wochen die Beratung des städtischen Haushalts für 2016 Schwerpunkt sein. Matthias Thurn machte dabei deutlich, dass die SPD für keine weiteren Steuer- und Gebührenerhöhungen zur Verfügung stehen wird.

Die Arbeit des Stadtverbandes ist bereits von der Organisation des Kommunalwahlkampfs geprägt, wie die Vorsitzende Regina Plettrichs ausführte. In einer demnächst anstehenden Klausurtagung wird das Wahlkampfteam das Kommunalwahlprogramm, das auf den im Herbst verabschiedeten Kommunalpolitischen Leitlinien fußen wird, erarbeiten. Das Programm soll dann in den Ortsvereinen diskutiert und im Januar auf einem Parteitag verabschiedet werden.

Davor stehen im November die Neuwahlen des Vorstands an. Zur Delegiertenversammlung am 18.11.2015 sind auch alle Mitglieder eingeladen. Neben den Wahlen wird das Thema Finanzen ein Schwerpunkt sein. Als Referenten werden der Landtagsabgeordnete Gerald Kummer und Landrat Thomas Will zur Verfügung stehen.

Nachdem die Versammlung Niels Quante einstimmig bei eigener Enthaltung zum Beisitzer des Ortsvereins im Stadtverbandsvorstand gewählt hatte, konnte dieser dem Ortsvereinsmitglied Willi Kunz für 50 Jahre Treue zur SPD danken und ihm hierfür feierlich die Ehrenurkunde des Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel und die goldene Ehrennadel überreichen.
Die Ehrung für je 40 Jahre Parteizugehörigkeit für die beiden leider an diesem Abend verhinderten Mitglieder Lydia Nungesser und Volker Reichert wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mit einem Hinweis auf das vom Ortsverein geplante Nachbarschaftsfest im Neubau-gebiet „Gemeines Löhchen“ am Samstag, 28.11.2015, schloss Niels Quante die Versammlung und lud im Namen des Ortsvereins alle Unterstützerinnen und Unterstützer des letzten Jahres zu einem gemeinsamen Imbiss ein.