Thomas Will spricht in Leeheim

Auf einer öffentlichen Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zum Rheintal“ in Leeheim sprach Landrat Thomas Will über aktuelle politische Themen im Kreis Groß-Gerau. Im Zentrum der Ausführungen stand die Herausforderung, alle Flüchtlinge und Asylbewerber im Kreis menschenwürdig unterzubringen und zu versorgen. Es reicht nicht, wie die Bundeskanzlerin zu sagen „Wir schaffen das“, sondern man muss auch die richtigen Rahmenbedingungen setzen, um diese große Aufgabe zu bewältigen, sagte Will.

Der Landrat führte aus, dass der Kreis mit ca. 1500 Aufnahmeplätzen für Flüchtlinge sehr gut dasteht. Er machte aber auch darauf aufmerksam, dass nicht nur durch die steigende Zahl von Flüchtlingen sondern auch durch die steigende Zahl von Neubürgern aus anderen Regionen Deutschlands der Druck auf den Wohnungsmarkt steigt und es dringend notwendig ist, viel stärker in den öffentlich geförderten Wohnungsbau einzusteigen.

Im Anschluss an die Ausführungen das Landrats entspann sich eine interessierte Diskussion unter den Genossinnen und Genossen. Man war sich darüber einig, dass es auf keinen Fall geschehen darf, dass eine Gruppe Menschen gegen eine andere Gruppe Menschen ausgespielt wird. Vielmehr muss den Menschen unabhängig von der Herkunft geholfen werden.